Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell

Auftaktveranstaltung zum Projekt Zanders Innenstadt

GL informiert. Die Stadt lädt am 13. November 2019 um 19 Uhr in den Bergischen Löwen zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum anstehenden Planungs- und Beteiligungsprozess ein.

Seit 2018 ist die Stadt Eigentümerin des gesamten Zanders-Geländes in der Innenstadt. Die Papierindustrie und insbesondere die Firma Zanders haben die Geschichte der Stadt Bergisch Gladbach, wie wir sie heute kennen, stark geprägt. Dies lässt sich nicht zuletzt an zahlreichen Zeugnissen im Stadtgrundriss, wie der Villa Zanders, dem Kulturhaus Zanders oder der Richard-Zanders-Straße, ausmachen.

Die Zukunft des Traditionsunternehmens Zanders im Herzen der Stadt ist seit einiger Zeit ungewiss. Die mehrfachen Verkäufe des Unternehmens und nicht zuletzt die Einleitung des Insolvenzverfahrens im vergangenen Jahr haben die Stadt dazu veranlasst, sich mit dem zentral gelegenen und für die Stadtentwicklung wichtigen Areal zu beschäftigen.

Erstes Ziel der Stadt ist weiterhin, den Standort des Unternehmens zu sichern. Es ist unabhängig davon absehbar, dass Veränderungsprozesse auf dem Gelände anstehen. Die Stadt befindet sich derzeit in Pachtverhandlungen über die für die Produktion benötigten Bereiche. Die Teile des Areals, die nicht mehr von Zanders benötigt werden, sollen städtebaulich entwickelt werden. Dadurch sollen neue Nutzungen ermöglicht werden und Teilbereiche öffentlich zugänglich gemacht werden. Die planerische Herangehensweise an diese Fragestellung ist nicht einfach. Zum einen müssen Lösungen gefunden werden, die – auch unter immissionsschutzrechtlichen Aspekten – in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Papierfabrik funktionieren. So ist beispielsweise eine Wohnnutzung direkt neben dem lärmerzeugenden Betrieb kaum möglich. Zum anderen dürfen für den Fall der Betriebsaufgabe die nun angestoßenen Entwicklungen nicht im Konflikt mit einer Entwicklung des gesamten Areals stehen. Es muss folglich darauf geachtet werden, dass jegliche initiierte Veränderung sich in ein Gesamtkonzept einfügt.

Halbjähriger Beteiligungsprozess
Da die Veränderungen auf dem Zanders-Gelände von großer Bedeutung für die Stadtentwicklung von Bergisch Gladbach sind, soll die Bürgerschaft frühzeitig in den Planungsprozess miteinbezogen werden. Dazu sind mehrere Veranstaltungsreihen vorgesehen. Der Auftakt findet am 13. November 2019 im Spiegelsaal des Bürgerhauses Bergischer Löwe statt. Hier wird zunächst über den anstehenden Prozess, den Anlass und das Ziel informiert.

Im neuen Jahr sollen dann mehrere Themenabende stattfinden. Dazu werden Referentinnen und Referenten zu verschiedenen stadtentwicklungsrelevanten Themen eingeladen, deren Vorträge eine Grundlage für Diskussionen bieten sollen. Die Themenabende dienen dazu, Wissen über eine zukunftsfähige Stadtplanung zu vermitteln und auf dieser Basis mit der interessierten Bürgerschaft in einen Dialog zu treten.

Die eigentliche inhaltliche Arbeit zur Frage, wohin sich das zentral gelegene Areal entwickeln soll, findet dann in mehreren Workshops im Frühjahr statt. Unter sachkundiger Leitung werden Kleingruppen zu verschiedenen Themen Vorschläge entwickeln. Im Anschluss sollen die einzelnen Gruppen miteinander ins Gespräch kommen und gemeinsam grobe Leitideen für die Entwicklung des Geländes formulieren.

Wie geht es danach weiter?
Die Ergebnisse der Beteiligungsphase werden anschließend von Fachexpertinnen und -experten weiterentwickelt und fließen dann in die Aufgabenstellung für einen Ideenwettbewerb ein. Der Sieger des Ideenwettbewerbs soll daraufhin bis Ende 2021 einen städtebaulichen Masterplan erarbeiten. Dazu soll es, aufgrund des viel höheren Detailgrades, erneut eine Beteiligungsphase geben. Das Projekt Zanders Innenstadt wird die Stadtverwaltung und auch die Bürgerschaft also noch eine lange Zeit begleiten.

Die neue Zanders-Seite erreichen Sie unter:
www.bergischgladbach.de/projekt-zanders-innenstadt.aspx

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Special 20 Jahre GL KOMPAKT

Ein Einblick in die Geschichte und Köpfe, die hinter den Kulissen unseres erfolgreichen Stadtmagazins stecken.mehr Informationen

Aktuell

Fast alle Schulen zu klein – In GL muss gebaut werden

STADTGESPRÄCH. Erstmals wurde in Bergisch Gladbach ein Integrierter Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplan für den Primarbereich (die ersten vier Schuljahre in der Grundschule oder bereits in der Förderschule) aufgelegt. Er beinhaltet Bestand und Bedarf bis 2025. Er soll als Grundlage für die weiteren Beratungen zur Entwicklung der Offenen Ganztagsgrundschulen dienen. mehr Informationen

Aktuell

#Corona update 2

STEUERTIPP. Zum Konjunkturpaket und der Kfz-Steuer:mehr Informationen

Aktuell

Alle reden vom Urlaub …

RECHTSTIPP. Zur sogenannten Initiativlast des Arbeitgebers:mehr Informationen

Aktuell

Mit Elektrizität durch die Stadt

KOMMUNALPOLITIK. Die Stadt rüstet sich für die Zukunft. Teil dessen ist die Bereitstellung einer Elektroladeinfrastruktur. Bergisch Gladbach will mindestens 78 Ladepunkte anbieten.mehr Informationen

Aktuell

Sanierung Otto-Hahn-Schulen: Das Warten hat ein Ende

Nach circa fünf Jahren Bauzeit stehen die Bauarbeiten am Otto-Hahn-Gymnasium und der Otto-Hahn-Realschule kurz vor dem Abschluss. Die restliche Ausstattung des Schulzentrums erfolgt in den nächsten Wochen, sodass sich SchülerInnen in Bergisch Gladbach nun auf eine sanierte Schule und einen modernen Unterrichtsstandard freuen können.mehr Informationen