Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell

Ein Gladbacher mit Durchblick

IM PROFIL. Seit Herbst ist Mark Peters Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bergisch Gladbach Stadtmitte. Nicht nur beruflich hat der Geschäftsführer von „Potyka Brillen + Hörakustik GmbH“ den Durchblick.

VON KLAUS PEHLE

Mark Peters ist Gladbacher. Das ist er gerne. „Theoretisch ist es eine Großstadt, ja, aber es ist ein Dorf geblieben und das ist schön“, sagt der staatlich geprüfte Augenoptiker und Augenoptikermeister, der gemeinsam mit Josef Körber das Geschäft „Potyka Brillen + Hörakustik GmbH“ in der Fußgängerzone betreibt. „Ich bin hier groß geworden, zur Schule gegangen, war in der Kirche aktiv und da kennt man eine Menge Leute. Hier hilft man sich – beruflich und privat und das ist schön“, nennt der ehemalige Judoka die Vorzüge der Stadt.

Gerne geht Peters aber auch zur Arbeit. „Es ist die Abwechslung. Man hat natürlich immer mit Menschen zu tun. Die Bedürfnisse sind immer dieselben, aber zum Beispiel die Bestimmung der Gläser ist dann eher individuell.“ Im Kontrast zum Publikumsverkehr steht der große handwerkliche Anteil seines Alltags, für den er sich in die hauseigene Werkstatt zurückzieht. „In der Werkstatt konzentriert man sich dann voll auf das einzelne Teil“, beschreibt er die Präzisionsarbeit.

Eine dritte Dimension in Peters‘ Arbeitswelt ist die Technik, die durch die Digitalisierung immense Sprünge gemacht hat. „Früher haben wir in Viertel Dioptrin-Stufen gemessen, heute sind es Hundertstel. Und bei der Zentrierung einer Gleitsichtbrille erfassen heute neun Kameras die Haltung des Kunden, das lief früher manuell. Es hat sich wirklich viel getan und alles kann heute stark optimiert werden auf die jeweiligen Bedürfnisse des einzelnen Kunden“, erklärt Peters, der seit 1987 bei Potyka ist.

Seine Liebe zur Heimatstadt füllt er auch mit Engagement in der Interessengemeinschaft Stadtmitte aus. Viele Jahre war der Unternehmer stellvertretender Vorsitzender, bevor er im letzten Herbst den Vorsitz übernahm. Am 25. und 26. April veranstaltet die IG das Frühlingsfest in der City. „Um die Attraktivität der Stadt zu demonstrieren und zu zeigen, was Bergisch Gladbach alles zu bieten hat“, sagt Peters.

10 Fragen an Mark Peters

Gemeinsam mit Josef Körber betreibt der 50-Jährige das Geschäft „Potyka Brillen + Hörakustik GmbH“. Außerdem ist der Vater von zwei Kindern (21 und 19) seit Herbst 2019 Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bergisch Gladbach Stadtmitte.

Welche Eigenschaften sagt man Ihnen nach?
Hilfsbereit, emphatisch.

Ihr bisher größter Erfolg im Leben?
Qualifikation zu den Westdeutschen Judo-Meisterschaften.

Welches natürliche Talent würden Sie gern besitzen?
Ein Instrument spielen zu können.

Können Sie uns eine bewährte Lebensweisheit empfehlen?
„Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“. (Mark Twain)

Was können Sie so gar nicht leiden?
Narzissmus, Verlogenheit.

Was bringt Sie zum Lachen?
Situationskomik.

Was schätzen Sie an Kollegen?
Verlässlichkeit, Freundlichkeit.

Mit wem würden Sie gerne tauschen?
Ich frage mich, wer mit mir tauschen würde.

Ein gutes Buch und ein guter Film?
„Eragon-Tetralogie“ von Christopher Paolini. „Das Fenster zum Hof“ von Alfred Hitchcock.

Wann sind Sie offline?
Wenn ich schlafe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Special 20 Jahre GL KOMPAKT

Ein Einblick in die Geschichte und Köpfe, die hinter den Kulissen unseres erfolgreichen Stadtmagazins stecken.mehr Informationen

Aktuell

Fast alle Schulen zu klein – In GL muss gebaut werden

STADTGESPRÄCH. Erstmals wurde in Bergisch Gladbach ein Integrierter Schulentwicklungs- und Jugendhilfeplan für den Primarbereich (die ersten vier Schuljahre in der Grundschule oder bereits in der Förderschule) aufgelegt. Er beinhaltet Bestand und Bedarf bis 2025. Er soll als Grundlage für die weiteren Beratungen zur Entwicklung der Offenen Ganztagsgrundschulen dienen. mehr Informationen

Aktuell

#Corona update 2

STEUERTIPP. Zum Konjunkturpaket und der Kfz-Steuer:mehr Informationen

Aktuell

Alle reden vom Urlaub …

RECHTSTIPP. Zur sogenannten Initiativlast des Arbeitgebers:mehr Informationen

Aktuell

Mit Elektrizität durch die Stadt

KOMMUNALPOLITIK. Die Stadt rüstet sich für die Zukunft. Teil dessen ist die Bereitstellung einer Elektroladeinfrastruktur. Bergisch Gladbach will mindestens 78 Ladepunkte anbieten.mehr Informationen

Aktuell

Sanierung Otto-Hahn-Schulen: Das Warten hat ein Ende

Nach circa fünf Jahren Bauzeit stehen die Bauarbeiten am Otto-Hahn-Gymnasium und der Otto-Hahn-Realschule kurz vor dem Abschluss. Die restliche Ausstattung des Schulzentrums erfolgt in den nächsten Wochen, sodass sich SchülerInnen in Bergisch Gladbach nun auf eine sanierte Schule und einen modernen Unterrichtsstandard freuen können.mehr Informationen