Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Finanzen + Handwerk

Ein Leben auf Pump?

SchuldnerAtlas 2018: 9,03 Prozent der Bürger im Kreis können ihre Schulden auf absehbare Zeit nicht zurückzahlen.

VON THOMAS HEINEMANN

Eine gute Konjunktur, steigende Löhne, eine starke Nachfrage am Arbeitsmarkt – eigentlich müsste es gut stehen um die Finanzen der Deutschen. Das tut es aber keineswegs für jeden. Die Kreditauskunft Creditreform Deutschland hat zum jährlichen Stichtag am 1. Oktober für die Deutschen einen Kassensturz betrieben: Amtliche Schuldnerverzeichnisse, Fälle der Nicht-Abgabe von Vermögensauskünften, unstrittige Inkasso-Fälle, längerdauernde Mahnverfahren, Zahlungsausfälle – die Liste der analysierten Negativmerkmale, die für den SchuldnerAtlas 2018 analysiert wurden, ist lang. Unterm Strich sind 6,93 Millionen der über 18 Jahre alten Deutschen überschuldet – sie werden die Summe ihrer Zahlungsverpflichtungen auch über einen längeren Zeitraum nicht begleichen und ihren Lebensunterhalt weder durch eigenes Vermögen oder Kredite begleichen können. Das sind rund 19.000 Menschen mehr als noch im Vorjahr.

Da auch die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen durch Zuwanderung und Migration gestiegen ist, verharrt das Verhältnis der überschuldeten Menschen, die sogenannte Schuldnerquote, bei 10,04 Prozent. Als Ursachen für Überschuldung stehen weiterhin Erkrankung, Sucht und Unfall vorn (16 Prozent der Fälle), gefolgt von zunehmenden Fällen der unwirtschaftlichen Haushaltsführung (13 Prozent).

Im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt die Quote bei 9,03 Prozent. In den beiden Vorjahren lag sie bei 9,04 Prozent, im Jahr 2015 waren es noch 8,94 Prozent.

Bundesweit ist die Zahl der überschuldeten Frauen leicht gestiegen, wenngleich bislang die Männer bei der Überschuldung traurige Spitzenreiter sind. Einen starken Rückgang bei der Überschuldung verzeichneten die Analysten bei den Unter-30-Jährigen (-4,4 Prozent) auf weiterhin hohe 13,47 Prozent. Neu ist die steigende Überschuldung im Alter: Bei den 60 bis 69 Jahre alten Menschen lag die Quote bei niedrigen 5,65 Prozent, allerdings mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Noch drastischer stieg die Überschuldungsquote der Über-70-Jährigen: Sie kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 35,6 Prozent auf derzeit noch niedrige 2,04 Prozent. Ein Trend, den die Kreditreform kritisch sieht und warnt, dass die Überschuldung der Zukunft in Deutschland bald „alt und weiblich“ wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Mit Strom fahren, Steuern sparen

STEUERTIPP. So können Sie mit Ihrem Elektrofahrzeug zeitgleich auch Steuern sparen.mehr Informationen

Aktuell

Das Arbeitszeugnis – Die Schlussformel

RECHTSTIPP. Kann ein Arbeitnehmer auf eine konkrete Formulierung der Schlussformel bestehen?mehr Informationen

Aktuell

Gezählt ist nicht gefühlt

STADTGESPRÄCH. Die Kriminalitätsstatistik für den Rheinisch-Bergischen Kreis 2018 fällt sensationell gut aus. Wirklich: In Bergisch Gladbach sind die registrierten Delikte um zehn Prozent zurückgegangen. Die gefühlte Sicherheit wird das vermutlich aber wenig beeinflussen. Ein Erklärungsansatz: mehr Informationen

Finanzen + Handwerk

Ganz schön geschäftig

WIRTSCHAFTSRÄUME IN GL – TEIL VII: GEWERBEGEBIET LOCHERMÜHLEmehr Informationen

Finanzen + Handwerk

Vorstellungsgespräch? Keine Panik!

Wirkungsvolle Selbstpräsentation. Es gibt Fragen, die in den meisten Vorstellungsgesprächen auf irgendeine Art und Weise auftauchen. Gut vorbereitet, findet man schnell die passende Antwort.mehr Informationen

Finanzen + Handwerk

„CO macht KO“

Notärzte, Hersteller und Feuerwehr warnen vor den Gefahren einer Kohlenmonoxid-Vergiftung.mehr Informationen