Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Verlag

FIT genug für den demographischen Wandel? Beweisen Sie es!

Der Startschuss ist gefallen. Der bergische Unternehmenswettbewerb „Demographie FIT“ geht in die zweite Runde. Nach erfolgreichem Pilotdurchlauf 2016 soll in diesem Jahr erneut ein Unternehmen auf dem Siegerpodest stehen, das durch seine gezielte Förderung älterer Arbeitnehmer eine Vorreiterrolle in der Region einnimmt.

Die Jury:

Stephan Santelmann, Landrat Rheinisch-Bergischer Kreis
Marcus Otto, Kreishandwerkerschaft Bergisches Land
Sibylle Stippler, Institut der dt. Wirtschaft Köln e. V.
Volker Suermann,
Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Bernd Sassenhof, Stadtmarketingverein Overath e. V.
Elke Strothmann,
Agentur Strothmann GmbH

Der demographische Wandel macht auch vor kleinen und mittelständischen Betrieben im Bergischen Land nicht halt: Zahlreiche Branchen sehen sich mit einem Fachkräftemangel konfrontiert. Während Mitarbeiter geburtenstarker Jahrgänge in den Ruhestand wechseln, fehlt qualifizierter Nachwuchs, um diese Abgänge zu kompensieren. Wie können Unternehmen gegensteuern?

Ältere als Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft
Die meisten Maßnahmen setzen bei der jungen Generation an: Praktika oder Ausbildungsmessen sollen Jugendliche frühzeitig für Branchen mit vakanten Stellen begeistern. Ein sinnvoller Ansatz! Doch allein mit der Akquise junger Menschen können Unternehmen dem demographiebedingten Fachkräftemangel nicht trotzen. Früh- und spätberufliche Förderung sollten Hand in Hand gehen. Unternehmen müssen vorausschauende Strategien entwickeln und gezielte Maßnahmen ergreifen, um gerade das wertvolle Know-how älterer Mitarbeiter zu erhalten.

Im Wettbewerb mit Älteren punkten
Der von der PR- und Eventagentur Strothmann ins Leben gerufene Unternehmenswettbewerb „Demographie FIT“ würdigt die Förderung, Integration und das Training älterer Arbeitnehmer. Alle zwei Jahre wird ein bergisches Unternehmen für ein besonderes Konzept zur strategischen Unterstützung älterer Mitarbeiter prämiert. Eine Fachjury kürt aus den eingegangenen Bewerbungen das Siegerunternehmen.

Stephan Santelmann sieht in dem Wettbewerb nicht nur eine gute Möglichkeit, das Bewusstsein für die betrieblichen Herausforderungen des demographischen Wandels zu schärfen. Er begrüßt darüber hinaus, dass durch das Herausstellen erfolgreicher Best-Practice-Beispiele vor allem Lösungen aufgezeigt werden, wie sich die spät- und nachberufliche Einbindung älterer Mitarbeiter aktiv gestalten lässt: „Bergische Unternehmen, die durch die Bindung älterer Fachkräfte langfristig gut aufgestellt sind, stärken nicht nur ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch unsere Region insgesamt als Wirtschaftsstandort.“

Mögliche Maßnahmen sind beispielsweise altersgemischte Teams, die einen kontinuierlichen Wissenstransfer zwischen Alt und Jung ermöglichen. Speziell auf Ältere zugeschnittene Weiterbildungen, Arbeitszeitmodelle oder ein betriebliches Gesundheitsmanagement binden ältere Fachkräfte längerfristig an ein Unternehmen. Auch der Wille vieler Mitarbeiter, sich nach Renteneintritt weiterhin im Betrieb zu engagieren, sollte genutzt werden. Eine Win-win-Situation: Die Älteren bleiben aktiv und können ihr Fachwissen einbringen. Die Jungen profitieren von ihrem Erfahrungsschatz und der gelassenen Routine.

Bewerben Sie sich!
Auch Ihr Unternehmen hat bereits Maßnahmen ergriffen, um ältere Mitarbeiter in der Belegschaft aktiv zu fördern? Dann bewerben Sie sich bis zum 10. September! Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Website www.demographie.fit

Agentur Strothmann GmbH
Christoph Bartsch
Am Stadion 18-24
51465 Bergisch Gladbach
02202 2807-22
bartsch@f5c81696b6db4ff980da1e4e1b8627e8demographie.fit

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Maler streichen Steuerschuld um bis zu 1.200 Euro

STEUERTIPP. So können Sie Handwerkerleistungen steuerlich absetzen.mehr Informationen

Aktuell

Die nichteheliche Lebensgemeinschaft – 5 Fakten

RECHTSTIPP. Welche juristischen Nachteile gibt es für die nichteheliche Lebensgemeinschaft?mehr Informationen

Aktuell

Wir sind die Müll-Weltmeister

STADTGESPRÄCH. Der Müll, den die Menschen produzieren, ist ein Dauerbrenner. Nicht nur in den Müllöfen. Aktuell ist Plastikmüll in aller Munde. Wir fragten nach: Wo bleibt eigentlich der Abfall der Gladbacher? Wo landet er?mehr Informationen

Aktuell

Abrissbirne am Alten Arbeitsamt?

Die Obere Hauptstraße in Gladbach galt schon immer ein wenig als Sorgenkind, weil ihr die große Anziehungskraft fehlt. Feuerwehr und Kino sind verschwunden, das Arbeitsamt schon lange. Und das Stadtarchiv ist an die Scheidtbachstraße gezogen.mehr Informationen

Aktuell

F-Plan: Bürger fühlen sich ignoriert

Kommunalpolitik. Beim Flächennutzungsplan 2035 geht es jetzt in den Schlussspurt. Für Ratspolitiker und Bürger wurde Anfang Oktober eine 7701-seitige Stellungnahme zu den Einsprüchen ins Internet gestellt. Fachausschüsse und Rat entscheiden im November.mehr Informationen

Aktuell

Achtes Filmfestival in GL – 5. bis 9.11.: „Nahaufnahme – In Vielfalt leben“

GL informiert. Inklusion, Integration & Mehrgenerationenleben: Auch diesmal geht es wieder um die verschiedensten Lebenssituationen – selbst an die jüngsten Mitbürger haben die Verantwortlichen gedacht. mehr Informationen