Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell

Frischer Wind für die Stadtmitte

IM PROFIL. Im Oktober 2019 wählte die Immobilien- und Standortgemeinschaft Stadtmitte Dr. Josef Cramer zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er sieht im Strukturwandel eine Chance für seine Heimatstadt.

VON KLAUS PEHLE

Eine Innenstadt verändert sich. Permanent. Manchmal langsam und in kleinen Schritten, aber manchmal halt auch in großen Schritten und ziemlich rasant. Die City von Bergisch Gladbach steht zurzeit vor eher großen Veränderungen. Viele ehemals industriell und gewerblich genutzte, kleinere Areale liegen brach. Mit dem von der Stadt gekauften Zanders-Gelände kommt jetzt ein richtig dicker Brocken dazu.

Mit diesen Flächen hat die Immobilien- und Standortgemeinschaft Stadtmitte (ISG) gar nichts direkt zu tun. Aber die ISG vertritt die Interessen der Immobilien- und Grundeigentümer in der Stadtmitte. Deren Mieter sind überwiegend der Einzelhandel und der ist natürlich an einer belebten und attraktiven Innenstadt interessiert. Der neue ISG-Vorsitzende Dr. Josef Cramer hat sich in Studium und Promotion ausgiebig mit Stadtentwicklung und -planung beschäftigt und sagt: „Das ist eine große Chance für die Stadt, die man offensiv angehen muss. Die Stadt steckt im Strukturwandel und es ist wichtig, dass die Leute, auch in der Politik, sich dessen bewusst sind. Und, wie die Stadt es jetzt richtigerweise bei Zanders macht, neue Konzepte entwickelt, damit mehr Menschen in die Gladbacher Innenstadt ziehen. Die Stadt braucht mehr Wohnbevölkerung.“ Richtungsweisende Aussagen dazu, wie man die Innenstadt belebt, erwartet Cramer auch von den Bürgermeisterkandidaten. Im September ist Wahl.

Damit der Aufenthalt und das Einkaufen für die Menschen in der Stadtmitte attraktiver werden, hat die ISG nun ein ganzes Bündel an Maßnahmen in die Umsetzung gebracht. Ein vollkommen neues Social Media- und Marketingkonzept für die Gladbacher City als Einkaufsstandort stammt vom Gladbacher Gerd Schrade. Das wird mit den Slogans „Liebe deine Stadt“ und „Shopping ohne Koppping“ auf Bussen zu sehen sein. Dazu gibt es neu gestaltete Einkaufsbeutel – die sogenannten GL-Büggel. Außerdem wird das schon länger geplante Beleuchtungskonzept – erst einmal in einem Pilotprojekt – umgesetzt. Mehr dazu auf Seite 28.

10 Fragen an Dr. Josef Cramer

Der 46-Jährige ist in Bergisch Gladbach geboren, ist verheiratet und hat ein Kind (1). Er hat Soziologie in Berlin studiert und seine Doktorarbeit über die Urbanisierung in Südafrika geschrieben.

Welche Eigenschaften sagt man Ihnen nach?
Weltoffen, geradeaus.

Ihr bisher größter Erfolg im Leben?
Meine Frau und mein Sohn.

Welches natürliche Talent würden Sie gern besitzen?
Tonhöhengedächtnis.

Können Sie uns eine bewährte Lebensweisheit empfehlen?
„Mach‘ was du willst – aber mach‘ es.“

Was können Sie so gar nicht leiden?
Engstirnigkeit, Unzuverlässigkeit, Intoleranz, Lügen.

Was bringt Sie zum Lachen?
Freunde und Familie.

Was schätzen Sie an Kollegen?
Das offene Wort.

Mit wem würden Sie gerne tauschen?
Mit keinem.

Ein gutes Buch und ein guter Film?
Buch: „Plattform“ von Michel Houellebecq.
Film: „The Red Sea Diving Resort” von Gideon Raff.

Wann sind Sie offline?
Nach Feierabend.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Das Virus und die Krise

In eigener Sache.mehr Informationen

Aktuell

Corona – schlimmer als befürchtet

STADTGESPRÄCH. Noch vor einem Monat gab das Gesundheitsamt Infos darüber, wie man sich verhalten sollte, wenn oder falls das neuartige Virus nach Bergisch Gladbach kommt. Doch das ist Schnee von gestern. Wie Bergisch Gladbach mit der Situation nun umgeht. mehr Informationen

Aktuell

Schnelle Soforthilfen

Corona-Krise. Branchenverbände sind sich sicher, dass ein Teil der Unternehmen die durch das Corona-Virus herbeigeführte Krise nicht überleben werden.mehr Informationen

Aktuell

Corona – Soforthilfe-Programm

STEUERTIPP. Um den Schaden für Selbstständige und Kleinunternehmen in Folge der Corona-Krise abzufedern, hat der Bund ein Soforthilfe-Programm Corona aufgelegt. mehr Informationen

Aktuell

Enterbt – Und nun?

RECHTSTIPP. Sieben Fragen – sieben Antworten.mehr Informationen

Aktuell

Nachfrage nach Selbstbedienung steigt – auch an der Kasse

Handel. Angebot und Nachfrage von SB-Kassen sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Nicht nur das Einkaufsverhalten der Deutschen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt, sondern auch das Bezahlverhalten und dabei insbesondere die Akzeptanz von neuen, digitalgestützten Zahlungsmethoden.mehr Informationen