Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell
Nicole Mrziglod und Kastriot Krasniqi, die zurzeit Hauptverantwortlichen für die Arbeit im und rund um den Integrationsrat.

Für alle in der Stadt

Kommunalpolitik. Am 19. August trifft sich der Integrationsrat zur nächsten Sitzung. In Präsenz wird er – man hofft, wieder im Ratssaal – tagen. Wir haben nachgefragt: Was tut dieses Gremium und was sind seine nächsten Pläne und Aufgaben?

VON HANS-WERNER KLINKHAMMELS

Der Integrationsrat arbeitet eng mit dem Ausschuss für Soziales, Wohnungswesen, Demographie und Gleichstellung von Mann und Frau zusammen. Er stellt Anträge, startet Initiativen, die er dann in Richtung des Ausschusses bringt, in dem dann, etwa über Anträge, entschieden wird.

Nicole Mrziglod, verantwortlich für den Bereich Integration, koordiniert den in der Abteilung „Soziale Stadtentwicklung“ abgestimmten Gesamtprozess. Sie hat das aktuelle Integrationskonzept entwickelt.

Die nächste Sitzung ist gefüllt mit – wie stets – wichtigen Themen: man möchte durch eine finanzielle Unterstützung aus dem Budget des Integrationsrates eine Initiative zur Betreuung von neu zugewanderten Frauen absichern, „dann arbeiten wir an der Realisierung einer Initiative des Landesintegrationsrates ‚10 + 1 Bäume‘ zur Erinnerung an die Opfer des NSU-Terrors und natürlich an Fragen, wie wir die Folgen von Corona, Stichwort Bildung, für betroffene Kinder und Jugendliche mildern können“, so Kastriot Krasniqi, Vorsitzender des Integrationsrates.

Im Dezember 2019 hat der Rat einstimmig das Integrationskonzept der Stadt Bergisch Gladbach „von Bergisch Gladbach, für Bergisch Gladbach“ verabschiedet. Der Leitgedanke des Konzepts lautet: Netzwerkorientierte Integrationsarbeit trägt Früchte.

„Besonderer Wert wurde in der Phase der Erstellung des Konzepts auf den regen Austausch mit Interessierten und Bürgern gelegt, deren Expertise uns sehr wichtig war und bleibt. Daraus kristallisierten sich die Haupthandlungsfelder: Bildung und Sprache, Arbeit und Beschäftigung, Teilhabe und politische Mitbestimmung, Freizeit und Kultur – welche die Basis für die Fortentwicklung der Integrationsarbeit in Bergisch Gladbach sind“, erklärt Nicole Mrziglod.

Das definitive Hauptaugenmerk aber ist, Fürsprecher und Motor für das unabweisbar notwendige Anliegen der Integration zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Sirenen können auch heute noch Leben retten

STADTGESPRÄCH. Dem Klang der Sirenen konnte schon in der Antike niemand entkommen. Seefahrer wurden vom Gesang der Sirenen angelockt und starben dann auf deren Insel. Lediglich
Orpheus und Odysseus konnten diese Fabelwesen aus der griechischen Mythologie überlisten … was Sirenen heutzutage bewirken, erzählt Elmar Schneiders von der Feuerwehr Bergisch Gladbach.mehr Informationen

Aktuell

Flutkatastrophe

STEUERTIPP. Maßnahmen zur Unterstützung der Betroffenen.mehr Informationen

Aktuell

Die Sache mit dem Desinfektionsmittel

RECHTSTIPP. Fristlose Kündigung ohne Abmahnung – in diesem Fall rechtens.mehr Informationen

Aktuell

Wahlen und Werbung – Was in der Stadt erlaubt und verboten ist

KOMMUNALPOLITIK. „Bestenfalls wird man von der Masse der Wahlplakate nicht erschlagen“, so sagen die einen. „Ich bin froh, umfassend informiert zu werden“, argumentieren die anderen. Wo aber ist die Grenze und was ist strikt verboten? GL KOMPAKT ist der Sache nachgegangen.mehr Informationen

Aktuell

Heimat-Preis 2021 – Bewerbungsphase noch bis 15. September

GL informiert. „Heimat“ ist für jeden Menschen etwas anderes. Während es für die einen ein ganz spezieller Ort ist, sind es für die anderen die Familien und Freunde oder gar ein bestimmtes zubereitetes Essen. Der Begriff „Heimat“ ist vielseitig und diese Vielseitigkeit wird auch in diesem Jahr in Form des Heimat-Preises prämiert.mehr Informationen

Aktuell

Kooperationen und Digitalisierung

IM PROFIL. Seit dem 1. Juli ist der diplomierte Jazz-Musiker Peter Protschka Leiter der städtischen Max-Bruch-Musikschule. Zwei Dinge will er vor allem voranbringen: den weiteren Ausbau von Kooperationen und die digitale Musikschule.mehr Informationen