Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GL KOMPAKT September 2016

11 GL KOMPAKT September 2016 jeweils 30 bis 40 Bürger nach dem Prinzip der „soziokulturel- len Vielfalt“ ausgewählt und persönlich eingeladen. Flügge-Vorgänger Schmickler, der heute bekanntlich als Be- rater und Vermittler für den F-Plan unterwegs ist: „Niemand hat Interesse daran, mehr zu versiegeln als nötig.“ Für die immer wieder genannten Flächen auf dem Köttgen-Gelände wurde laut Schmickler neue Gespräche mit Eigentümern und Nutzern geführt. Das Ganze läuft „Richtung gemischte Bau- weise“, betonte er auf Anfrage. Erste Vorgespräche mit der Bezirksregierung Köln und der Kreisverwaltung haben bereits stattgefunden. Von beiden Behörden, so die Verwaltung, wer- de der „zusätzliche Bedarf an Siedlungsflächen grundsätz- lich anerkannt“. D ie Autofahrer müssen nicht mehr zwingend ihr Klein- geld zücken, um die Automaten zu füttern, sondern können das Smartphone zur Hand nehmen und on- line ihr Ticket buchen. Die Stadt hat dazu eine Kooperation mit smartparking geschlossen, einer in Hamburg ansässigen Plattform für digitale Parkraumbewirtschaftung. Nach dem Ab- stellen des Pkw startet der Fahrer den Parkvorgang per App, Anruf oder SMS. Im Jahre 2008 wurde die Idee des ticketlosen Parkens mit Hil- fe des Mobiltelefons geboren; damals steckten viele Systeme aber noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile sind die Angebo- te ausgereift. Für Bergisch Gladbach wurde in der Ratssitzung am 12. März 2015 dafür der einstimmige Beschluss gefasst. Fachbereichsleiter Peter Widdenhöfer sieht darin eine erhebli- che Verbesserung des Service und lobt auch die Erleichterung für die Kunden, an ihren Parkschein zu gelangen: „Bargeld- los zahlen liegt im Trend, und ein Smartphone hat heute fast jeder in der Tasche.“ In Gladbach gibt es rund 1.600 von der Stadt bewirtschaftete öffentliche Parkplätze und 69 Parkscheinautomaten. WKS Der gute alte Parkscheinau- tomat und das neue System (v.l. Philipp Zimmermann, Vize-Geschäftsführer „smart parking“, Fachbereichsleiter Peter Widdenhöfer; Annika Hansen, Firma Yellowbrick, Projektkoordinator Hans-Georg Wolf). Parken per Handy in Gladbach-City Foto: Stadt Neue Zeiten für Cityparker sind in Bergisch Glad- bach angebrochen. Auf allen bewirtschafteten öffentli- chen Parkplätzen ist nun das Handyparken möglich.

Seitenübersicht