Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GL KOMPAKT September 2016

18 GL KOMPAKT September 2016 An vielen Veranstaltungen kann man auch ausdrücklich mit dem Rollator teilnehmen, Wanderungen und Exkur- sionen finden meist in Begleitung statt. Auch viele Gruppen und Vereine machen mit. Sie bieten einen offenen Einblick in ihre Aktivitäten: „Das Tolle an den An- geboten in der Seniorenkulturwoche ist, dass interessierte Bürgerinnen und Bür- ger alles testen können, ohne sich gleich einem Verein oder einer Gruppe verpflich- tet zu fühlen“, sagt Christine Brandi vom Seniorenbüro. VON KLAUS PEHLE E inen Xylophon-Kurs hätte die Se- niorenkulturwoche noch anbieten müssen. Dann wäre unser Ange- bots-ABC komplett gewesen. Aber auch so: Das fast kom- plette Alphabet durch macht die Seniorenkulturwoche, die von vielen Akteuren in der Stadt vom 10. bis 18. Sep- tember durchgeführt wird, Lust zum Mitmachen. Die Ge- samtkoordination der Reihe liegt bei dem Kulturbüro und dem Seniorenbüro der Stadt Bergisch Gladbach, finanziell unterstützt durch die Kultur- und Umwelt- stiftung der Kreissparkasse Köln. Sie lädt alle älteren Menschen und alle, die das erst noch werden wollen, ein, gemein- sam etwas zu erleben. Was man alles machen kann, ist so viel- fältig wie die individuellen Wünsche der älteren Menschen selbst. Es ist das größte Angebot, das es in dieser Form jemals für Senioren in Bergisch Gladbach gegeben Erlebnisangebot von A bis Z Größte Senioren-Kulturwoche – Vom 10. bis 18. September bieten Kultur- und Seniorenbüro der Stadt und viele einzelne Akteure das umfangreichste Programm für Senioren in Gladbach an, das es je gegeben hat. hat. Exakt 60 Einzelveranstaltungen um- fasst das offizielle Programm, das man auf der Webseite der Stadt downloaden kann. Mitsing-Konzerte, Wanderungen, Kino, Theater und Vorträge, PC-, Smart- phone- und Tablet- Work- shops, kreative und sport- liche Aktivitäten. Bemerkenswert sind die unterschiedlichen Angebo- te für Menschen mit De- menz und deren Angehö- rige. Im „Himmel un Ääd“ in Schildgen kann zum Beispiel das Märchen „Die Handpuppe Lukas ist ein kleiner Spitzbube“ fühlbar erlebt werden. Oder der Vortrag „Humor und Demenz“ im Seniorenpark Carpe Diem: Ein Klinikclown, der mit Menschen mit Demenz arbeitet, berichtet dort von seinen Erfahrungen. Auch für Menschen mit einer Sehbehin- derung gibt es spezielle Angebote: Das Kunstmuseum Villa Zanders lädt blinde Menschen und Menschen mit einer Seh- behinderung ein, Kunst dort zu ertasten. Viele Angebote sind kostenfrei, einige Anbieter bitten um vorherige Anmeldung. Alle Infos dazu im Programm: www.bergischgladbach.de/seniorenkulturwoche Jung und Alt unter einem Dach Im Rahmen der Senioren-Kulturwoche läuft die deut- sche Komödie „Wir sind die Neuen“ in der Reihe Kult- kino im Bergischen Löwen: Die 60-jährige Anne (Gisela Schneeberger) kann die Miete für ihre Münchener Stadtwohnung nicht mehr bezahlen und zieht mit ihren alten WG-Freunden aus der Uni-Zeit Eddi (Heiner Lau- terbach) und Johannes (Michael Wittenborn) zusam- men. Direkt über eine jugendliche Wohngemeinschaft, die sich bald von den lebhaften, älteren Herrschaften gestört fühlt.Anschließend spricht Doro Dietsch mit Geli Schmidt-Molitor und Georg W. Geist über den Film. Bergischer Löwe, Montag, 12. September, 19.30 Uhr, Eintritt: 5 Euro, Karten: 02202 38999 Selbstbewusste Silver Generation: Das führt auch zu Konflikten. Im Film werden sie nach Schwierigkeiten gelöst. Auf komische Weise und das ist gut für die Zuschauer. ABC der Seniorenkulturwoche Ayurvedisch Kochen, Balance- training, Chorgesang, Doppelkopf, E-Book-Reader, Filmvorführung, Gestalten mit Ton, Humor, iPad, Jan Wellem, Kunst, Leichtsinn, Mehrgenerationenhaus, Netzwerk, Oberkühlheim, Park, Quelle, Rückkehr, Skulpturenpark, Theater, Umbruch,Villa, Wildgehege,Yoga, Zur Strunde wandern Foto: x-Verleih Eintritt: 5 Euro, Karten: 0220238999

Seitenübersicht