Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

GL KOMPAKT September 2016

53 GL KOMPAKT September 2016 Zu Risiken und Nebenwirkungen bei der Betrachtung von Alltagsnachrichten fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker. Trinken Sie lieber „e lecker Tässchen Kaffee“… Sie haben Fragen? W.Schulz@glverlag.de Der Autor kam 1980 nach Rhein-Berg. Bekannt wurde er durch seine Tätigkeit als Zeitungsredakteur, Buchautor („Bläck Fööss“) und Fotograf (mit verschiedenen Ausstellungen). K O L U M N E von Walter K. Schulz LECKER TÄSSCHEN KAFFEE? Dat neue Jeseech der „ahlen“ Fööss Wenn Sie mich fragen … In Bergisch Gladbach und Umgebung geben sie regelmäßig ihre Visitenkarte ab. Ob bei Benefiz- veranstaltungen, bei Mundartnachmittagen oder im Karneval: de Bläck Fööss. Einer von ihnen verlässt nun wieder die Bühne. Z um Jahresende wird ein bekannter „Fuß“ die Bühne verlassen: der Sänger Kafi Bier- mann. Das neue Gesicht bei den „alten“ Fööss heißt Mirko Bäumer. Mirko „lief“ mir kürz- lich sozusagen mit den beiden Fööss-Legenden Erry Stoklosa und Ralph „Gus“ Gusovius bei einer Karaoke-Veranstaltung vor den Toren Kölns vor die Kamera. Er schlägt bei der Kultband, die seit 46 Jahren auf den Beinen ist, ein neues Kapitel auf.Als Frontmann. „Es ist für mich ein Geschenk, dabei- sein zu dürfen, eine spannende Sache“, sagt er. Mirko war gerade ein Jahr alt, als in Köln die Fööss vom Stapel liefen. Von den Gründungsmitgliedern sind noch Erry, Bömmel, Hartmut und Peter an Bord. Bäumer über seine Zukunft : „Die Möglichkei- ten sind schon anders als mit meiner Cover- Band Queen Kings“, sagte er in Zeitungsin- terviews. Bäumer, seit 1997 Frontmann bei den Kings, kennt schon länger Andreas Wegener, den Keyboarder der Fööss: „Er hat früher auch in einer Coverband gespielt, und da hat man sich bei Festivals getroffen.“ Im Oktober kletterte Bäumer schon mal für zwei Titel auf die Bühne. In der letz- ten Session vertrat er den erkrankten Kafi: „Meine Hennefer Mundart ist schon teilweise etwas anders als Kölsch“, räumt er ein. Bäumer weiß, dass die Fööss „in die Jahre“ gekom- men sind. „Logisch.“ Wenn er aber das Gefühl hät- te, die Fööss seien in fünf Jahren weg vom Fenster, wäre er erst gar nicht eingestiegen, verriet er. „Wir wollen die Band weiterführen.“ Mirko Bäumer, zwei- facher Vater, stammt aus Hennef, wo er auch heute noch lebt.Seine ersten Schritte als Musiker machte er 1987 mit der Deutschrockformation „Soweit Sogut“. Vorgänger Nummer 1 war der legendäre Tommy Engel. Mit 13 gründete Engel schon seine „Luckies“. Erry holte ihn später zu den BF-Vorgängern „Sto- waways“, als Drummer. Sänger wurde er, weil Förderer Graham Bonney sein Gesangstalent im- ponierte. Kafi Biermann, Baujahr 1946, Sportdozent an der Sporthochschule und Gymnastiklehrer, trat 1994 das schwere Erbe von Tommy an. Jetzt „ruft“ ihn der Ruhestand. Alles Gute und Gesundheit, Kafi! Mirko Bäumer mit Erry Stoklosa und Ralph „Gus“ Gusovius (von links). Oben: Karl Friedrich „Kafi“ Biermann und unten Thomas Richard „Tommy“ Engel.

Seitenübersicht