Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell

Karneval als Gemeinschaftsgefühl

IM PROFIL. Der designierte Bergisch Gladbacher Karnevalsprinz Hanno I. will in der Session ganz Gladbach zu einer Karnevalsgemeinschaft vereinen. Auf der Vorstellung des Dreigestirns ist ihm das schon mal geglückt.

VON KLAUS PEHLE

Siebzig Termine hat Hanno Pütz schon hinter sich. Nein, nicht als Prinz. Mit seinem Sohn Jannick, Prinz im Kinderdreigestirn in der Session 2012/2013, hat der heute 52-jährige IT-Unternehmer damals fast alle Termine mitgemacht. „Mich hat die Stimmung in den Sitzungssälen euphorisiert. Ich habe in dieser Zeit sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alle ein Ziel haben: Toll zu feiern und den Alltag hinter sich lassen, einfach eine schöne Zeit gemeinsam zu verbringen.“

Erst dadurch kam er überhaupt in Berührung mit dem Sitzungs- und Vereinskarneval. „Wir waren Straßenkarnevalisten“, spricht er für sich und seine Frau Diana und gibt zu: „Der Vereinskarneval war vorher gar nicht so unser Ding.“ Das hat sich 2013 dann radikal geändert. „Ich habe die Große Bensberger kennengelernt und damit sehr viele nette Karnevalisten.“ Er trat in den Verein ein und repräsentiert die Gesellschaft nun sogar als Prinz der Gesamtstadt Bergisch Gladbach. „Unsere Botschaft wird sein, dass wir im Karneval, egal ob in Gläbbisch, Refrath oder Bensberg, eine riesengroße Karnevalsgesellschaft sind.“ Dass das funktionieren kann, hat er auf der Dreigestirnsvorstellung im Gladbacher Rathaus am 10. November im großen Ratssaal in Bergisch Gladbach gezeigt. Es war nach Angaben des Vereins zur Erhaltung und Pflege heimatlichen Brauchtums die größte Vorstellung eines Trifoliums, die es jemals gegeben hat. Bis ins Foyer standen die Menschen, um zu sehen, wer das närrische Zepter in dieser Session in der Hand hält. Zum Schluss schunkelten alle zum „Veedel“ von den Föös. „Ich hatte Tränen in den Augen, war total berührt.“

An seiner Seite stehen in der Session erfahrene Karnevalisten: Jungfrau Jutta (Geilenkirchen) ist mit dem Bauer Werner aus dem Jahr 2005 verheiratet und der macht auch den ersten Adjutanten. Bauer Manfred (Rolle) ist bei der Große Bensberger als Organisationstalent bekannt. Es kann also nichts schiefgehen.

10 Fragen an Hanno Pütz

Der 52-jährige Hanno Pütz wird am 31. Januar zum Prinz Karneval von Bergisch Gladbach proklamiert. Der designierte Prinz Hanno ist selbstständiger Unternehmer und lebt mit Frau und zwei Söhnen in Immekeppel.

Welche Eigenschaften sagt man Ihnen nach?
Zielstrebig, humorvoll, sportlich.

Ihr bisher größter Erfolg im Leben?
Die Heirat meiner Frau.

Welches natürliche Talent würden Sie gern besitzen?
Innere Ruhe.

Können Sie uns eine bewährte Lebensweisheit empfehlen?
Immer eine Nacht drüber schlafen, bevor man Entscheidungen fällt.

Was können Sie so gar nicht leiden?
Wenn sich Leute über schwächere Menschen lustig machen.

Was bringt Sie zum Lachen?
Ein spontaner Witz, lustige Menschen.

Was schätzen Sie an Kollegen?
Zuverlässigkeit, Beständigkeit, Durchsetzungswillen.

Mit wem würden Sie gerne tauschen?
Mit einem gesunden Menschen im Ruhestand.

Ein gutes Buch und ein guter Film?
„Braveheart“ von und mit Mel Gibson.
„So haben Sie Erfolg“ von Jörg Löhr.

Wann sind Sie offline?
Wenn ich schlafe.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

„Die Kraft des Glaubens“

STADTGESPRÄCH. Pfingsten gilt als das Geburtsfest der Kirche. Doch es gibt Probleme bei den Kirchen: Eine aktuelle Studie der Uni Freiburg prognostiziert den beiden großen christlichen Kirchen bis 2060 ein Rückgang der Gläubigen um 50 Prozent. Ein Stadtgespräch mit Pfarrer Thomas Werner und Pastor Norbert Hörter:mehr Informationen

Aktuell

Das Kleefeld klingt und swingt

An der Realschule Kleefeld ist die musische Ausbildung fester Bestandteil des pädagogischen Konzepts. Am 28. und 29. Juni ist das bei den großen Schulkonzerten zu erleben. Der Eintritt ist frei. mehr Informationen

Aktuell

Durch Altersvorsorge schon in jungen Jahren sparen

STEUERTIPP. Die Kosten der Altersvorsorge können steuerlich geltend gemacht werden.mehr Informationen

Aktuell

Verletzungen durch Motorradunfall

RECHTSTIPP. Sind Motorradfahrer ohne Schutzkleidung an ihren Unfallverletzungen mitschuldig?mehr Informationen

Aktuell

Frauen an der Macht

KOMMUNALPOLITIK. Während in ganz Deutschland der Frauenanteil in der Kommunalpolitik als zu gering angesehen wird, sind Frauen im Gladbacher Stadtrat mit einer Quote von über 32 Prozent gut vertreten.mehr Informationen

Aktuell

Massive Konzentration im Handwerk

Die Qualität von inhabergeführten Bäckerei- und Fleischereibetrieben ist nach wie vor sehr hoch. Trotzdem schließen immer mehr Betriebe. Nachwuchskräfte sind kaum noch für das Handwerk zu gewinnen.mehr Informationen