Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Aktuell

Maler streichen Steuerschuld um bis zu 1.200 Euro

STEUERTIPP. So können Sie Handwerkerleistungen steuerlich absetzen:

Christian Servos
Dipl.-Kfm Steuerberater und Gründercoach

Servos Winter & Partner GmbH
Wirtschaftsprüfungs- und
Steuerberatungsgesellschaft
Odenthaler Straße 213 – 215
51467 Bergisch Gladbach
Tel.: 02202 933030
www.servos-winter.de

VON FELIX KRAUSE

Von Glück reden können all diejenigen, die eine Immobilie ihr Eigen nennen. Leider sind hiermit jedoch nicht selten hohe Kosten für Handwerkerleistungen verbunden. Im Wege der Steuererklärung ist es möglich, diese Aufwendungen für beispielsweise Maler, Schornsteinfeger und diverse Reparaturarbeiten teilweise zurückzuholen.

Arbeitslohn und Fahrtkosten absetzbar
Steuerlich relevant sind sowohl die Kosten für den Arbeitslohn als auch die Fahrtkosten zum Einsatzgebiet und zwar inklusive Umsatzsteuer. Nicht absetzbar sind hingegen Kosten für eingesetzte Materialien, wie etwa Farbe, Tapeten und Ähnliches.

Um die Kosten voneinander trennen zu können, stellen Handwerker ihre Rechnungen in der Regel aufgeschlüsselt nach den jeweiligen Posten aus. Ist dies jedoch nicht der Fall, sollten Sie eine neue Rechnung anfordern, welche die Lohn- und Fahrtkosten von den restlichen Kosten trennt, da es andernfalls nicht möglich ist, diese in der Steuererklärung geltend zu machen. Auch sollte die Rechnung Angaben zu Name, Anschrift und Steuernummer des Handwerkers sowie Art, Inhalt und Zeitpunkt der erbrachten Leistung enthalten.

Bei den ausgeführten Arbeiten muss es sich um Instandhaltungsaufwendungen handeln. Wird hingegen etwas Neues erschaffen, beispielsweise eine Garage an ein Eigenhaus angebaut, fallen diese Kosten nicht unter Handwerkerleistungen nach § 35a EStG.

Selbst genutzter Wohnraum
Um Handwerkerleistungen überhaupt als solche absetzen zu können, müssen Sie diese als Privatperson für einen, von Ihnen selbst genutzten Wohnraum in Auftrag geben. Wird die Wohnung bzw. das Haus lediglich an Dritte vermietet, handelt es sich bei den handwerklichen Arbeiten um Werbungskosten, welche im Rahmen der Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung angesetzt werden können und steuerlich anders zu behandeln sind.

Höchstgrenze: 1.200 Euro pro Jahr
Von den absetzbaren Kosten werden 20 Prozent, jedoch maximal 1.200 Euro jährlich, unmittelbar von der zu zahlenden Einkommensteuer abgezogen. Das bedeutet für Sie: bis zu 6.000 Euro Lohn- und Fahrtkosten der Handwerkerleistungen können Sie pro Jahr geltend machen. Haben Sie die Grenze bereits ausgeschöpft und planen weitere Renovierungsmaßnahmen, sollten Sie diese nach Möglichkeit ins Folgejahr verlegen. Hierbei kommt es nur auf den Zeitpunkt der Zahlung an, da nur diese für den Bemessungszeitraum ausschlaggebend ist.

Wichtig: Zahlungen für Handwerkerleistungen müssen stets per Überweisung erfolgen. Barzahlungen akzeptiert das Finanzamt trotz Ausstellung einer Quittung nicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Mit Strom fahren, Steuern sparen

STEUERTIPP. So können Sie mit Ihrem Elektrofahrzeug zeitgleich auch Steuern sparen.mehr Informationen

Aktuell

Das Arbeitszeugnis – Die Schlussformel

RECHTSTIPP. Kann ein Arbeitnehmer auf eine konkrete Formulierung der Schlussformel bestehen?mehr Informationen

Aktuell

Gezählt ist nicht gefühlt

STADTGESPRÄCH. Die Kriminalitätsstatistik für den Rheinisch-Bergischen Kreis 2018 fällt sensationell gut aus. Wirklich: In Bergisch Gladbach sind die registrierten Delikte um zehn Prozent zurückgegangen. Die gefühlte Sicherheit wird das vermutlich aber wenig beeinflussen. Ein Erklärungsansatz: mehr Informationen

Aktuell

Das Ja ist klar – das Wann noch nicht

Die S 11 in Bergisch Gladbach bekommt ein zweites Gleis. Der Takt zur Hauptverkehrszeit soll auf 10 Minuten verdichtet werden. Landtagsabgeordneter Deppe: „Meilenstein für uns im Rheinisch-Bergischen Kreis“.mehr Informationen

Aktuell

Als die Stadt noch ländlich war

HISTORISCH. Obwohl Bergisch Gladbach seit 1856 im Besitz der Stadtrechte ist, war das Stadtgebiet bis in die 50er- und 60er-Jahre dieses Jahrhunderts weitgehend ländlich geprägt. mehr Informationen

Aktuell

Respektvoller Umgang oder aggressive Anfeindungen?

KOMMUNALPOLITIK. Bei der Haushaltsdebatte im Stadtrat haben einige Ratsmitglieder wegen der Wortwahl eines Stadtverordneten den Saal verlassen. Wie gehen die Kommunalpolitiker denn eigentlich generell miteinander um? Hier die Meinungen von vier Ratsmitgliedern:mehr Informationen