Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Steuern

Potenzialtag – Ein bewährter Weg für die Mitarbeiterentwicklung und die Besetzung offener Stellen

Dr. Dirk V. Seeling hat in über 20 Jahren Berufserfahrung über 200 Firmen in Fragen der Personalauswahl, -entwicklung begleitet. Seiner Firma personal-point GmbH in Bonn ist ein Top-Anbieter auch für Klein- und Mittelstand für Recruiting und Employer Branding.

Unternehmernachfolger, Führungskräfte und Projektleiter zu finden ist mindestens so aufwendig wie Fachkräfte. Dazu kommt, dass externe neue Arbeitnehmer sich erst einmal in Kultur, Prozesse und Projekte einarbeiten müssen. Ein Potenzialtag kann Ihnen Klarheit darüber verschaffen, ob bislang nicht abgerufene Talente unter den bestehenden Mitarbeitern schlummern.

Führungskräfte sehen ihre Mitarbeiter selten oder nie in den zukünftig geforderten Situationen mit der vollen Verantwortung für die zu übertragende Aufgabe. Das erschwert eine objektive Bewertung über das tatsäch-
liche Potenzial. Ein eintägiger Potenzialtag ermittelt zuverlässig und fair die Eignung eines Mitarbeiters. Die Teilnehmer erleben, dass sie wertschätzend behandelt werden, gleichzeitig aber in der neuen Rolle gefordert sind. Der Potenzialtag simuliert die typischen, kritischen Situationen auf der neuen Stelle. Ein multimodaler Ansatz ermöglicht es, an einem Tag eine ganzheitliche Sicht auf Persönlichkeit, Denk- und Planungskompetenz, soziale Kompetenzen sowie Motive und Selbsteinschätzung der Mitarbeiter zu bekommen.

Der Potenzialtag sollte angepasst auf die zu besetzende Stelle gestaltet sein und möglichst Einzelaufgaben (zum Beispiel Präsentation einer Strategie), Zweiergespräche (zum Beispiel Mitarbeitergespräch), eine Gruppensituation (Diskussion zu Dritt) sowie ein Auswertungsgespräch zur eigenen Einschätzung kombiniert mit einem vorab durchgeführten Fragebogen zur Persönlichkeit/Motiven enthalten. Am Ende des Tages gehen zwei externe Experten der Personaldiagnostik anhand des Anforderungsprofils mit dem Kandidaten in einen ehrlichen und offenen Dialog über sein Selbstbild und das an dem Tag entstandene Fremdbild.

Die Teilnehmer erleben keine „kühle Diagnostik auf Distanz“, sondern ein herzliches und wertschätzendes Miteinander, das den Anderen in seiner Eigenart und seiner Persönlichkeit so schätzt, wie er ist. Im Fokus steht, dass man – trotz intensiver Arbeit an ihrem Verhalten und Hinterfragen ihrer Führungsüberzeugung und Persönlichkeit – immer auch den besten Weg für den Kandidaten im Auge behält. Auf diese Weise können Mitarbeiter Ihrer Organisation erleben, dass in sie investiert wird, weil sie zu den Besten im Unternehmen gehören.

Eine strukturierte und gemeinsame Auswertung mit der Führungskraft und gegebenenfalls dem Moderator ermöglicht eine für alle Beteiligte beste Vorgehensweise, die Fehlbesetzungen und Frust vorbeugt. Der Auftraggeber erhält nach der Besprechung des Berichts mit dem Kandidaten den Ergebnisbericht mit klarer Aussage zur Eignung für die Zielstelle, dem Persönlichkeitsprofil, dem Kompetenzprofil sowie Hinweisen zur weiteren Entwicklung des Mitarbeiters.

Firmen müssen immer öfter nicht nach dem Ideal-Mitarbeiter suchen, sondern erkennen, welcher Mitarbeiter am besten entwickelbar ist. Potenzialtage entdecken, welcher Baum aus der Saat entstehen kann, wenn man ihn wachsen lässt und gut pflegt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Wohlige Wärme, die tief in den Körper eindringt

Die Park-Sauna im Freizeitbad CaLevornia bietet viele Gelegenheiten, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.mehr Informationen

Aktuell

Steuerverbrauch: 0,30 Euro pro Kilometer

STEUERTIPP. So bekommen Sie Fahrtkosten über die Steuer zurück.mehr Informationen

Aktuell

Ist alles zwischen Arbeit und Zuhause ein Wegeunfall?

RECHTSTIPP. Der Wegeunfall – nicht alles zählt dazu. Die Feinheiten erklärt anhand zweier Beispiele.mehr Informationen

Aktuell

Wohnungsbau – GL stellt 35 Flächen aufs Reißbrett

STADTGESPRÄCH. Wohnungen und Gewerbe: Die Würfel sind gefallen. Der graue November bringt es schwarz auf weiß und in Color: Die GroKo im Rathaus hat einen Flächennutzungsplan (F-Plan) auf die Schiene gelegt, der Priorität für 35 Wohnbauflächen und neue Gewerbeflächen ermöglichen soll.mehr Informationen

Aktuell

Digitalisierung und Schüler im Netz

Das Zauberwort „Digitalisierung“ nimmt auch die Politik immer wieder in den Mund. Was passiert rund um Gladbach? Und wie sieht‘s in den Schulen aus? Ein Beispiel.mehr Informationen

Aktuell

Neues Spitzenpersonal und Geld für Kommunen

KOMMUNALPOLITIK. Neue Köpfe an der Spitze der Gladbacher Kreisverwaltung helfen beim Start ins neue Finanzjahr 2019: Neu-Landrat Stephan Santelmann begrüßte die neue Kreiskulturrefentin und die neue Gleichstellungsbeauftragte und brachte auch den Etatentwurf 2019 ein.mehr Informationen