Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation
Finanzen + Handwerk

Die Initiative „Leben und Arbeiten in Bergisch Gladbach“ (ILA-GL) setzt sich für eine zukunftsfähige Stadt ein.

Standortpolitik – Die Stimme der Wirtschaft

Jeder möchte eine gute Infrastruktur und ein attraktives Angebot vor Ort – vom Anwalt bis zum Zahnarzt. Dafür brauchen wir eine funktionierende Wirtschaftslandschaft. Denn vielfältige und erfolgreiche Unternehmen vor Ort bedeuten letztendlich eine höhere Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger.

Bei Miltenyi Biotec haben Mitglieder von ILA-GL intensiv an Projekten zum Thema „Digitale Stadt“ gearbeitet.

Voraussetzungen für Arbeitsplätze schaffen
Mittlerweile 65 Unternehmerinnen und Unternehmer, Selbstständige und wirtschaftlich Tätige haben sich in der Unternehmer-Initiative „Leben und Arbeiten in Bergisch Gladbach“ (ILA-GL) zusammengeschlossen, um aktiv Standortpolitik zu betreiben. Seit der Gründung im Jahr 2014 hat sich der Verein mit den drängenden Themen der Stadt befasst. Dabei wurden Positionen und Ideen rund um die Themen Infrastruktur, Gewerbeflächen, Ausbildung, Soziales und Stadtentwicklung entwickelt und mit Verwaltung, Politik und Bürgerinitiativen diskutiert. Zudem vernetzt ILA-GL die hiesigen Firmen: Bei regelmäßigen Treffen wird die Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung gestärkt.

Den Wirtschaftsstandort Bergisch Gladbach stärken
ILA-GL freut sich über die stets steigende Mitgliederzahl. Dr. Oliver Schillings, Vorstandsmitglied von ILA-GL, stellt fest: „Der große Zuspruch von Unternehmensvertretern und Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt zeigt uns, dass unsere Vereinsarbeit sich lohnt. In den letzten Jahren haben wir immer mehr an Sichtbarkeit gewonnen – eine branchenübergreifende, lokale Klammer hat in unserer Stadt vorher einfach gefehlt. Als Unternehmer ist es unsere Aufgabe, uns für gute wirtschaftliche Bedingungen stark zu machen. Das Niveau und die Lebensqualität in Bergisch Gladbach können wir nur auf einem gesunden wirtschaftlichen Fundament sichern. Eine mangelhafte Infrastruktur oder fehlende Perspektiven für Wachstum haben vor allem für die hier typischen, kleinen und mittelständischen Unternehmen und Familienbetriebe schwerwiegende Konsequenzen. Deshalb will ILA-GL die Interessen der Unternehmen bündeln, den Standort stärken und entwickeln.“

Gemeinsam für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt
Die Initiative „Leben und Arbeiten in Bergisch Gladbach“ ist gut vernetzt. Ein regelmäßiger Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern von Stadt, Verwaltung und Wirtschaftsförderung sowie Bürgerinnen und Bürgern schärft den Blick für deren Interessen. Die Diskussionen und Zusammenarbeit bringen die Stadt weiter und machen sie fit für die Zukunft. Ziel des Vereins ist es, in den kommenden Jahren 90 Prozent der Arbeitsplätze in Bergisch Gladbach durch seine Mitglieder abzudecken, um noch mehr Gehör zu finden. Alle Unternehmerinnen und Unternehmer, Freiberufler und wirtschaftlich Tätige, vor allem die im Verein noch nicht stark repräsentierten Händler und Gastronomen sind gefragt, sich bei ILA-GL zu engagieren!


Informationen zu ILA-GL, den Veranstaltungskalender und ein Jobportal der Mitglieder finden Sie unter www.ila-gl.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuell

Bergisch Gladbach wird älter

Die Statistik ist eindeutig: Bergisch Gladbach wird deutlich älter – und ist es bereits geworden. Lag das mittlere Alter 1985 noch bei knapp 40 Jahren, betrug es 2017 bereits mehr als 44 Jahre.mehr Informationen

Aktuell

Die Reform der Reform: Meisterpflicht sichert Qualität

STADTGESPRÄCH. Seit 15 Jahren benötigen etliche Handwerker in Deutschland keinen Meisterbrief mehr, um einen eigenen Betrieb zu gründen. Jetzt soll eine Arbeitsgruppe der Regierungskoalition darüber beraten, für welche Berufe die Reform keinen Bestand mehr haben wird.mehr Informationen

Aktuell

Früher war alles besser? Der erste Schultag gestern und heute

EINSCHULUNG: Mittlerweile ist es schon wieder sechs Wochen her, seit 998 (Vorjahr 933) I-Dötzchen in Bergisch Gladbach ihren ersten Schultag hinter sich gebracht haben. Aus der anfänglichen Nervosität ist wahrscheinlich längst normaler Alltag geworden.mehr Informationen

Finanzen + Handwerk

10 Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Die Bewerbung. Die wichtigsten Tipps für einen guten Eindruck beim Wunscharbeitgeber aus einem Beitrag des Online-Ratgebers von SuneJo.de haben wir für Sie zusammengefasst.mehr Informationen

Finanzen + Handwerk

Alte Liebe. Neuer Glanz.

Unter diesem Motto denken Sie bei der Parkettrenovierung vielleicht an eine neue Lackierung oder einen Auffrischung des geölten Bodens. Aber wie wäre es mal mit einer völlig neuen Oberfläche? So als ob Sie einen ganz anderen Boden bekommen, etwas völlig neues? Wäre das nicht phantastisch?mehr Informationen

Finanzen + Handwerk

Dauerausstellung und individuelle Energieeinsparung

Immobilien erzeugen etwa ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen. Energiesparen und Klimaschutz rechnen sich, zeigt das Bergische Energiekompetenzzentrum auf :metabolon.mehr Informationen